Lymphdrainage

lymphdrainage kpe (komplexe physiologische entstauungstherapie)
In den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelten der Physiotherapeut Emil Vodder und seine Frau die Lymphdrainage.
Durch spezielle Druck- und Kreistechniken werden die Lymphbahnen zu vermehrter Ableitung von Giftstoffen aus dem Gewebe angeregt. Ziel ist eine gründliche Entgiftung, Entschlackung und Harmonisierung des Organismus. Die Gewebsflüssigkeit wird mit einzelnen rhythmischen, ganz sanft ausgeführten Pump-, Kreis- und Druckbewegungen zum Fliessen gebracht. Streichungen mit weichen Händen bei an- und abschwellendem Druck in Richtung der Lymphabflussbahnen helfen der Lymphe, neue Abflusswege zu finden. Dabei müssen die herznahen Gebiete zuerst behandelt werden, vor allem werden die regionalen Lymphknoten angeregt, um in weiterer Folge die peripheren Gebiete wie Arme und Beine zu entstauen.
Wie wirkt die Lymphdrainage?Sie erhöht dieTransportkapazität der Lymphgefässe und beschleunigt die Rückbildung von Wasseransammlung im Körper (Oedemen). Sie aktiviert das parasympathische System, bewirkt eine Entspannung und fördert die Verdauung. Sie steigert die Abwehrkräfte, bewirkt eine allgemeine Harmonisierung, was Krankheiten reduziert. Sie entstaut bei lymphostatischen, venösen Oedemen und Lipoedemen (Cellulitis). Sie wirkt entstauend bei posttraumatischen und postoperativen Schwellungen (z.B. nach Brustamputation). Sie lindert Schmerzen bei Erkrankung im rheumatischen Formenkreis, besonders bei Gelenk- und Weichteilrheumatismus. Sie regt bei neurologischen Erkrankungen, Trigeminusneuralgien, vasomotorischer Migräne die Vagotonisierung an und dadurch wird eine Schmerzlinderung erreicht. Sie fördert die Heilung bei dermatologischen Erkrankungen wie Ulcus cruris (offene Beine), grossflächigen Vernarbungen und Verhärtungen der Haut, Sklerodermie, Akne, Neurodermitis.Eine Ergänzung der Oedembehandlung ist die physikalische Entstauungstherapie mit Kompressionsverband und gezielter Krankengymnastik.